Retten Bergen Löschen Schützen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Einsätze
Kleinbrand im Freien am 08. Juli 2020

Um 16:37 Uhr wurden wir über Sirene zu einem brennenden/glimmenden Baumstumpf am Trimm-Dich-Pfad, am Rande der Lichtung auf Höhe des ersten Windrades, alarmiert. Dieser wurde durch aufmerksame Sportler bemerkt und sofort gemeldet. Die zusätzlich mitalarmierte FF Ried löschte den Baumstumpf mit Hilfe ihres Schnellangriffes ab. Anschließend wurde die Einsatzstelle der ebenfalls angerückten Polizeistreife übergeben. Die Brandursache ist uns nicht bekannt. Einsatzende war dann nach erfolgter Desinfizierung unseres Fahrzeuges.



 
"Überschwemmte Straße" am 02. Juli 2020

 
Um 19:28 Uhr wurden wir - nach einem starken Gewitter mit heftigem Regen - über Sirene auf die Ortsverbindungsstraße nach Ried alarmiert. Dort sollte die Straße überflutet sein. Nach einer Erkundung konnten wir dies jedoch nicht bestätigen bzw. war das Wasser schon wieder abgelaufen. Somit war für uns kein Eingreifen notwendig. Einsatzende war dann gegen 20:15 Uhr nachdem wir unser Fahrzeug noch desinfiziert hatten (was wieder mehr Zeit als der eigentliche Einsatz in Anspruch nahm).




Ölspur am 03. April 2020

Um 09:45 Uhr wurden wir durch einen  Passante auf eine Ölspur, die vom Ortseingang Bachern bis nach Ried  ging, aufmerksam gemacht. Wir erkundeten diese und stellten fest, dass  auf der gesamten Strecke in jeder Linkskurve eine breitere aber fast  eingetrocknete Verunreinigung war. Wir verständigten den  Straßenbaulastträger für die Staatstraße und den Bauhof Friedberg zum Aufstellen der Beschilderung. Bis zum Eintreffen sicherten wir die  Ölspur mit unseren Ölspurschildern ab. Der Verursacher ist nicht  bekannt. Da wir auch in Ried die Spur absicherten, wurde von uns auch der  örtliche Kommandant informiert. Einsatzende war dann - nachdem wir unser  Auto innen noch desinfiziert hatten - um 11:33 Uhr.




Baum auf Fahrbahn am 22. März 2020

Um 09:01 Uhr wurden  wir über Sirene zu zwei umgestürzten Bäumen in die Asbacher Straße alarmiert. Wir sicherten die Einsatzstelle ab (aufgrund der  Ausgangsbeschränkung kein Verkehr) und schnitten die Bäume mit der  Motorsäge in kleine Teile und entfernten diese von der Straße.  Anschließend wurde noch die Fahrbahn gereinigt und wieder freigegeben.  Einsatzende war dann für uns um 09:20 Uhr.



Ölspur - Straße reinigen am 18. März 2020

Wir  wurden um 16:06 Uhr zusammen mit den Kameraden aus Ried über Siren zu  einer Hydraulikölspur alarmiert. Diese zog sich von Kissing kommend  bis nach Friedberg zu einer Tankstelle. Wir erkundeten die Spur im  Ortsbereich und stellten an Kreuzungsbereichen Warnschilder auf. In  Absprache mit dem Straßenbaulastträger war kein weiterer Einsatz der  Feuerwehr nötig. Nachdem dieser seine Beschilderung angebracht hatte, war  für uns um 16:36 Uhr Einsatzende.




Diesel-/Ölspur am 25. Februar 2020

Wir wurden um 9:38 Uhr zusammen mit den Kameraden aus Ried, über Siren, zu einer größeren Dieselspur vor unserem Gerätehaus, die bis nach Rohrbach ging, alarmiert. Zusammen banden wir die Dieselspur mit Bindemittel ab und sicherten die Einsatzstelle mit Warnschildern ab. Gleichzeitig kontrollierten wir die Kanäle auf Dieselrückstände. Direkt an der Unfallstelle, an der die größte Menge Diesel ausgelaufen war, lief eine unbestimmte Menge in einen Regenwasserschacht. Dieser wurde von den Stadtwerken FDB begutachtet und anschließend von einer Spezialfirma gespült/gereinigt. Zusätzlich waren der Bauhof der Stadt Friedberg mit Kehrmaschine und Beschilderung, der Kreisbauhof mit Beschilderung, eine Spezialfirma zur Kanalreinigung, die Stadwerke Friedberg und die Feuerwehr Ried mit 42/1 und 14/1 im Einsatz. Einsatzende war für uns um 11.20 Uhr, die Reinigung des Kanals und der Straße zog sich noch einige Zeit länger hin.



Baum auf Strasse am 11. Februar 2020

Um 18:20 Uhr wurden wir durch die Sirene alarmiert. Auf derOrtsverbindungsstrasse nach Ried hat der Wind abgebrochene Äste vom Sturm des Vortages auf die Strasse fallen lassen. Diese wurden von uns entfernt, die Fahrbahn gereinigt und der Verkehr geregelt. Einsatzennde war um 18:50 Uhr.



Unwetter/Sturm am 10. Februar 2020

Auch wir blieben von Sturmtief "Sabine" nicht verschont. Um 6.28 Uhr wurden wir über Sirene zum 1. Einsatz an diesem Tag alarmiert. Auf der Staatsstraße zwischen Bachern und Ottmaring auf Höhe des Trimm-Dich-Pfades kam es zu einem Verkehrsunfall. Hier kollidierte ein PKW mit einem herabstürzenden Baum. Glücklicherweise blieb es bei einem Blechschaden. Wir sperrten an der Kreuzung nach Rohrbach die Straße  komplett ab. Die Kameraden aus Ottmaring und der KBM 3/2 übernahmen die Rettungs- und Bergungsarbeiten. Wir waren mit 14 Mann ca. eine halbe  Stunde im Einsatz. Zusätzlich war noch eine Streife der Polizei anwesend. Anschließend waren wir auf Bereitschaft am Gerätehaus da sich die Sturmlage weiter verschärfte.

Zum 2. Einsatz wurden wir um 7.45 Uhr durch einen Anwohner an die Asbacher Straße gerufen. Hier hatte der Sturm das Dach einer Scheune abgedeckt und die Dachziegel lagen am Boden. Nach einer kurzen Erkundung und in Rücksprache mit dem Eigentümer bestand keine Gefahr, da die Dachziegel nur auf dem Grundstück lagen. Wir rückten wieder ein und waren mit 6  Mann im Einsatz.

Der 3. Einsatz kam dann um 8.20 Uhr über Funk von der KEZ  (Kreiseinsatzzentrale) Friedberg. Gemeldet wurde uns ein Baum auf Fahrbahn auf der Georgstraße. Auf Höhe der Kirche waren zwei Gipfel eines großen Baumes auf die Fahrbahn gefallen. Mit der Motorsäge wurden die Teile zerkleinert, dann räumten wir die Fahrbahn wieder frei und säuberten noch die Straße. Einsatzende war dann für die 11 Mann nach einer halben Stunde. Anschließend ging es wieder auf Bereitschaft an des Gerätehaus.

Zum 4. Einsatz wurden wir telefonisch um 9.55 Uhr gerufen. Auf  der Georgstraße Höhe Ortseinfahrt von Ottmaring staute sich durch den starken Regen das Wasser auf der halben Straße. Wir säuberten 2 Gullis, die komplett verstopft waren und kehrten noch die Straße. Nachdem das Wasser abgelaufen war rückten wir wieder zur Bereitschaft ein. Es waren 8 Mann im Einsatz.

Als wir schon fast die Bereitschaft auflösen wollten, wurden wir über Telefon um 11.00 Uhr zum 5. und aufwändigsten/gefährlichsten Einsatz gerufen. Auf der Asbacher Straße auf Höhe des Sportheims waren am Waldrand 5 Bäume umgestürzt und hingen zum Teil über die Fahrbahn oder drohten auf diese zu stürzen. Wir sperrten die Straße komplett und schnitten die kleineren Teile selber weg. Da ein weiteres Vorgehen unsererseits lebensgefährlich gewesen wäre, forderten wir Unterstützung vom Bauhof Friedberg mit schweren Bergegerät und einen erfahrenen Holzfäller an. In der Zeit, bis die Unterstützung eintraf, riss der Strum zwei weitere Bäume um. Glücklicherweise fielen diese in den Wald. Vom Bauhof und Holzfäller wurden dann die 5 Bäume geschnitten und entfernt. Wir reinigten noch die Straße und machten uns auf den Rückweg zum Gerätehaus. Für die 5 Mann war dieser Einsatz nach 1 1/2 Stunden beendet.  

Auf dem Rückweg zum Gerätehaus kamen wir dann noch zum 6. und letzten  Einsatz. Von einem Stadel an der Kreuzung Georgstraße/Kissinger Straße fielen Dachziegel auf die Fahrbahn. Wir reinigten die Straße und informierten den Besitzer. Dieser übernahm eigenständig die Reparaturarbeiten am Dach.

Anschließend stärkten wir uns noch am Gerätehaus mit Leberkässemmeln und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her. Gesamteinsatzende war dann für uns nach ca. 7 Stunden um 13.30 Uhr.

Wir wollen an dieser Stelle nochmals an die Vernunft der Autofahrer appellieren: Eine Absperrung durch die Feuerwehr erfolgt nicht zum Spass! Das Durchfahren von gesperrten Straßen kann teilweise lebensgefährlich sein!


©2019
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü